Burenkamp Fortsetzung

Burenkamp Fordsetzung Nov. 2018

Fortsetzung „Verkehr am Burenkamp“

In unserer Parzelle „Johannisgärten 6“ ist es zu einem Brand gekommen. Durch einen gasbetriebenen Heizstrahler hat sich die Kleidung eines Gartenfreundes entzündet, was dann zum Brand und lebensgefährlichen Verletzungen führte. Der Gartenfreund verstarb wenige Tag später. Das ist sehr traurig, aber es kann vorkommen.
Die umgehend gerufenen Rettungskräfte der Feuerwehr kamen jedoch dazu noch verspätet an. Grund dafür war die feste Abpollerung des Brinkhofweges zum Burenkamp. Wir können nicht sagen, ob der Gartenfreund hätte gerettet werden können. Aber 10 Minuten Verspätung können sehr wichtig sein. Wie wir in Erfahrung gebracht haben, passiert es ca. 1 bis 2 mal im Monat, dass ein Rettungsfahrzeug vor den Pollern steht.
Wir haben schon 2015 dagegen diskutiert. In einem Bürgerforum Kalkhügel wurden wir jedoch –trotz Unterschriftensammlung – durch Stadtbaurat Otte nicht zu Wort kommen lassen, weil unser Thema nicht früh genug angemeldet war. Zum nächsten Forum Kalkhügel waren die Poller eingebaut.
Es ist noch immer so, dass der Brinkhofweg ab der Sutthauserstraße eine Sackgasse ist (Beschilderung am Anfang). Eine Zu- und Abfahrt der Siedlungen ist nur über den Brinkhofweg möglich. Leider sind diese festen Poller (10 cm Durchmesser) und die Diagonalsperre am Kalkhügel/Burenkamp nicht im Navigationssystem der Rettungswache verzeichnet, und das seit 2015! Andere, frei zugänglich Systeme (Google Maps, etc.) sind da weiter. Wie sollen Rettungsfahrzeuge an die Kleingärten unserer Anlage gelangen? Im Fall eines Infarktes oder Schlaganfalles sind Minuten ausschlaggebend und können lebensrettend sein!
Der Burenkamp wurde zusätzlich zur Vorfahrtstraße gemacht. Das heißt, ein Fahrradfahrer, der auf der Autobahnbrücke Sutthausen einmal kräftig in die Pedale tritt und dann nur laufen lässt, hat an der Feldstraße ca. 50 km/h auf dem Tacho! Stellungnahmen der Stadt wurden nicht gegeben. Einzig 2 Ratsmitglieder haben mit Bestürzung den Zustand wahrgenommen und nun werden doch schon „Informationen zusammen getragen“. Ein Brief an den OB ist unterwegs.
Wir fordern:
--Rückbau der festen Poller.
--Zur Verkehrsberuhigung auf dem Burenkamp können Schikanen eingebaut werden, die Rettungsfahrzeuge durch lassen und Fahrradfahrer etwas bremsen.
--Rückbau der Diagonalsperre oder zu mindestens einen demontierbaren Poller.
--Beteiligung des KGV Deutsche Scholle e.V. an den Beratungen.
Wir werden weiter über den Stand der Verhandlungen unterrichten.

Emil Zuleia, 1.Vors. KGV Deutsche Scholle e.V.